StudiVZ ist neidisch auf den Erfolg Facebooks

Mit StudiVZ geht es bergab, die roten Zahlen sind quasi schon vorprogrammiert. Immer mehr User wechseln zum amerikanischen Vorbild Facebook. Grund dafür sei, erklärt der VZ-Chef, dass Facebook sich nicht an den erhöhten Datenschutz in Deutschland hält, StudiVZ schon. Irgendwie merkwürdig diese Aussage bei den ganzen Sicherheitslücken in der Vergangenheit…

Ich bin der Meinung, dass Facebook einfach erfolgreicher ist, weil es viel mehr Features bietet. Beispielsweise die ganzen kleinen Minispiele oder Anwendungen, die man bei Langeweile spielen kann . Freundschaften erstrecken sich über den ganzen Globus und sind nicht nur regional gebunden, das ist für viele Erwachsene sehr wichtig. Vieoclips etc. können direkt an die Pinnwand gepostet und direkt abgespielt werden.  StudiVZ hat einfach keine eigenen Ideen, sondern kopiert nur von Facebook. Es befindet sich auf dem Stand eines Facebook 1.0, deshalb wird es ewiger Zweiter bleiben.

Aber apropos Datenschutz… Der Fokus berichtet, dass laut einer Studie von Stiftung Warentest die sozialen Netzwerke allesamt sehr willkürlich mit den Daten ihrer Nutzer umgehen. Die FDP plant erhöhte Datenschutzrichtlinien, die den Social Networks ganz schön zu schaffen machen könnten. Dabei soll jeder Bürger selbst entscheiden können, welche Daten von ihm preisgegeben werden. Einmal im Jahr soll er einen Brief erhalten, welche Unternehmen welche Daten von ihm besitzen. Eigentlich eine sinnvolle Idee aus Sicht des Bürgers, für Firmen wäre das aber sicher ein Strich durch die Rechnung…

Hier noch ein Video vom StudiVZ Gründer bei Harald Schmidt:

Advertisements
  1. #1 von maria am Oktober 30, 2010 - 12:13 pm

    Und nicht nur die User wenden sich verstärkt Facebook zu…so ist auch die Zahl des Anzeigenaufkommens seit 2009 um 400 % gestiegen… Das eine bedingt natürlich auch das andere und somit kann StudiVz in diesem Kampf um User, neue Entwicklungen und Etat nur den Kürzeren ziehen… Facebook hat einen zu großen Vorsprung…
    http://www.facebookbiz.de/artikel/facebook-vervierfacht-anzeigenkunden

  2. #2 von The Shaman am November 1, 2010 - 3:13 pm

    Das Interessante an der Geschichte StudiVZ und Facebook ist doch, dass die Samwer- Brüder nach dem StudiVZ- Verkauf anteile an Facebook kauften. http://www.focus.de/digital/multimedia/dld-2008/tid-8598/facebook-und-co-_aid_233826.html
    In meiner Serie berichte ich näher über die Samwer- Brüder und versuch einen gewissen Überblick zu schaffen.
    Götterdämmerung auf dem Olymp des Samwer- Clans (http://entrepreneurialwarriors.wordpress.com/2010/10/28/gotterdammerung-auf-dem-olymp-des-samwer-clans/)

  3. #3 von Andrea am November 1, 2010 - 3:40 pm

    Man kann aber auch als Nummer 2 Geld verdienen… Ich denke schon, dass es Leute gibt, die nicht wechseln wollen. Ich kenne auch welche. Und die nutzen dann natürlich die neuen Funktionen und verbreiten sie. Vielleicht will studi Facebook ja gar nicht überholen. Was denkst du Silas?

  1. 2. Woche Copy Cats – summary « German CopyCats

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: