Die 7. Woche bei den Copycats

Und wieder haben wir eine Woche rumgekriegt und wir haben interessante Posts zu verzeichnen, aber überzeugt euch selbst, hier ein kurzer Einblick:

Montag 29.11. – Braucht ein Coffeeshop eine Website?

Braucht ein Unternehmen eine Internetpräsenz? Mit dieser Frage beschäftigt sich Andrea diese Woche und vergleicht im Rahmen dessen die Webseiten von Balzac Coffee und Starbucks. Zu welchem Resultat sie dabei kommt und ob die Aufmachung der Internetpräsenz für einen Coffeeshop wirklich Relevanz habt, könnt ihr in Ihrem Blog nachlesen.

Dienstag 30.11. –  Kommando „stopalle“ an die Nummer 33333

Sicher hat jeder von euch schon einmal von Jamba gehört… Ja richtig dahinter verbergen sich die ach so lustigen Klingeltöne, die einem in so mancher Werbepause den letzten Nerv rauben. Doch was verbirgt sich noch hinter diesem Unternehmen, welches sich rechtlich mit seinen Klingeltonabos in einer Grauzone bewegt? Jan hat sich diese Woche intensiv mit dieser Frage beschäftigt.

Mittwoch 01.12. – Unternehmen und ihre Internetpräsenzen

Für viele Unternehmen ist eine Webseite mehr als nur bloße Internetpräsenz, sie ist eine digitale Visitenkarte, die einen maßgeblichen Anteil zum Unternehmenserfolg beträgt. Daniela knüpft diese Woche thematisch an den Post von Andrea an und erläutert wie Unternehmen diese Visitenkarte für sich nutzen können und worauf es bei der Ausgestaltung ankommt.

Donnerstag 02.12. – Kundenverzauberung leicht gemacht

Welche Möglichkeiten haben kleine Unternehmen bei Kunden zu punkten? Diese Frage stellt sich wohl jeder Unternehmensgründer. Auch wenn es sicher nicht „die“ Antwort gibt, so stellt Alice diese Woche 10 Tipps vor, die Gründer bei dieser Fragestellung unterstützen sollen und diese Tipps kommen von niemand geringerem als Guy Kawasaki.

Samstag 04.12. – Was jeder Unternehmer von Mark Zuckerberg lernen kann (Teil 2)

Silas beleuchtet Facebook hinsichtlich der angewendeten Innovationsstrategie und widmet sich dabei auch den Fragen welchen Nutzen Facebook seinen Nutzer stiftet, wie mit diesem Geschäftskonzept Geld verdient werden kann und wie dieses Ertragsmodell weiter ausgebaut werden könnte.

Sonntag 05.12. – Wie aus Beautydeal CityDeal wurde

Nachdem Maria letzte Woche Scheitern des Samwer StartUp Beatuydeal dargestellte, beleuchtet dieser Post, wie die Samwers kurzerhand doch noch einen erfolgreiches Unternehmen innerhalb der Live-Shopping- Branche auf die Beine stellten. Auch wenn sich die Unternehmensgeschichte ähnlich kurz gestaltete wurde aus Beautydeal CityDeal und aus Misserfolg doch noch Erfolg.

Advertisements
  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: