Digitale Geschäftsmodelle – wovon hängen sie Heute ab und wovon vielleicht in Zukunft?

In meinem letzten Artikel habe ich dem Leser versucht klar zu machen, worauf es bei guten Internetseiten, vor allem bei Internetseiten die Unternehmen präsentieren, ankommt. Ich bin zum Schluss gekommen, dass heut zu tage jedes Unternehmen eine „digitale Visitenkarte“ haben sollte und sich als Unternehmen, mit Hintergrundinfos und aktuellen Nachrichten ehrlich präsentieren sollte.

Heute möchte ich mich den Unternehmen widmen, die gänzlich vom Online-Geschehen abhängig sind und deren Webseite nicht dazu dienen das Unternehmen zu präsentieren, sondern direkt Umsätze erzielen.

Den Anstoß zu meinem Artikel gab mir die letzte Vorlesung bei Dr. Junge, der seine Vorlesung mit einem Online-Artikel der Zeit zum Launch des neuen Betriebssystems von Google – Chrome OS begann. Die Frage die er dazu stellte war, welche Ziele Google mit einem eigenen Betriebssytem verfolgt und worauf sich Unternehmer digitaler Geschäftsmodelle in Zukunft einstellen müssen.

Kurz zum Status Quo:

  1. Digitale Geschäftsmodelle, wie bspw. Zalando.de oder Spielen.de (verlinken!) hängen zu 100% von den Besuchern im Internet ab, d.h. auch direkt von Google
  2. Der Trend geht derzeit dahin, das viele Unternehmen sich eine kleine App für Android, iPhone OS usw. erstellen lassen, oder selbst erstellen um die neuen Infokanäle zu bedienen – so auch Zalando, Zara, H&M etc.
  3. Digitale Geschäftsmodelle arbeiten mit Dritten in Form von Affiliate-Marketing zusammenund versuchen damit ihre Umsätze zu steigern und langfristig mehr Besucher zu bekommen. Stichwort Bekanntheitsgrad steigern, Kundenbindung stärken, Vertrauen schaffen etc.

Zurück zu Google und seinem neuen Betriebssystem Chrome OS.

Anders als die bisherigen Betriebssysteme von Microsoft (Windows 7) und Apple (Snow Leopard) soll Chrome OS künftig nicht mehr die einzelnen Komponenten und Software eines PC, bzw. eines MACs

koordinieren, sondern soll nur noch dazu  da sein, Apps zu verwalten, die nur im Internet gestartet werden können.

Das offizielle Ziel Googles ist es das Internet schneller ansteuern zu können und den Anwender unabhängig von bestimmten Notebooks zu machen. Alles was der User dann nur noch benötigt ist ein Chrome-Notebook mit Internetzugang, denn alles was er an Programmen starten kann, „fliegt in der Cloud“ herum.

Ich denke da steckt weitaus mehr dahinter als dem User seine Dateien von jedem PC der Welt aus nutzbar zu machen. Die Frage die wir uns dabei stellen sollten ist doch die: „Was passiert mit meinen Dateien und Daten?“ – Wenn ich all meine Dateien in Google Docs abspeichere und keine auf meinem eigenen Rechner habe, wie kann ich daran arbeiten, wenn ich einmal offline bin? Wo liegen die Dateien gespeichert? Wie hoch ist die Sicherheit, das nur ich Zugriff habe? Das sind alles Fragen, die ich mir jetzt schon stelle, obwohl ich diese Online-Dienste nicht nutze.

Auf Unternehmen mit digitalen Geschäftsmodellen bezogen werden sich Unternehmer womöglich noch viel weitreichendere Fragen stellen müssen als ich als „Ottonormalverbraucher“. Wenn der gesamte Umsatz meines Unternehmens online generiert wird, was wird sich für mich ändern, wenn Google mit seinem Betriebssystem Chrome OS erfolgreich wird. Was tun andere Hersteller wie Apple und Microsoft? Wie wird der Internetuser mich in Zukunft finden?

Wer in allen wichtigen Kanälen in Zukunft verkaufen will, der wird sich schlimmstenfalls für einen Kanal entscheiden müssen. So kontrolliert Apple ja bereits jetzt in hohem Maße wer welche App mit welchem Umfang im App Store verkaufen darf.

Im Artikel der Zeit vom 20.11.2009 hat man bereits auf mögliche Probleme mit der Cloud von Google hingewiesen und ich denke das sie sehr ernst genommen werden müssen. Unter anderem werden Probleme die durch Viren ausgelöst werden angesprochen, oder wie sicher die Daten auf fremden Servern vor Hackern usw sind. Unternehmen müssen ihren Administratoren zu 100% vertrauen können und immer die aktuellsten Informationen erhalten. Wenn alle Daten eines Unternehmens, speziell bei digitalen Geschäftsmodellen in den Händen externer Leute lägen, würde wohl kaum ein Unternehmensgründer / Unternehmer ruhig schlafen können.

Also wohin führt uns die neue Technik? Wird sie wirklich so erfolgreich und innovativ sein und den künftigen Internetbenutzern soviel Vorteile bieten wie Google es prophezeit oder werden wir nur noch mehr zensierte Informationen erhalten und von der Cloud gesteuert? Was meint Ihr dazu, findet Ihr es nicht auch ein wenig bedenklich alle seine privaten Dateien und Daten in Online-Programmen wie z.B. Google Docs usw zu speichern, anstatt sie auf dem eigenen Rechner zu haben? Wie seht Ihr das mit der Sicherheit?

Quellen:

http://www.zeit.de/digital/internet/2009-11/google-chrome-os-2?page=2

http://www.zeit.de/digital/internet/2009-11/google-chrome-os-2

https://germancopycats.wordpress.com/2010/12/01/unternehmen-und-ihre-internetprasenzen/#more-1032

Advertisements
  1. #1 von Alice am Dezember 14, 2010 - 11:02 pm

    Hi Dani,
    interessanter Post! Es scheint, als würde Google in allen Bereichen die Finger mit im Spiel haben und in Zukunft noch präsenter sein.
    Ich hatte die Idee hinter Chrome OS nciht richtig verstanden- irgendwie ein kompliziertes Konzept! Im folgenden Promo-Video wird der Sinn und Nutzen vom neuen Betriebssystem sehr anschaulich erklärt:

    Einerseits ist es vorteilhaft, wenn die das Internet betreffenden Vorgänge einfacher und zügiger abgewickelt werden können- bei vielen Computern dauert der Start sogar länger als die beschriebenen 45 Sekunden! Andererseits drängt sich einem auch bei dem Video sofort die Sicherheitsfrage auf: Wie bitte sollen die Daten, die angeblich nur noch im Netz gespeichert werden, vor Hackerangriffen geschützt werden? Ist es nicht so, dass alles, was einmal im Internet war, für immer abrufbar ist? Also ich möchte nicht alle meinen persönlichen Dateien für praktisch jeden Informatiker für immer zugänglich machen. Doch ich denke, dass Google hinsichtlich dieser wichtigen Frage noch genügend Lösungen finden wird und im Endeffekt alle Web-User mit dem Schnelligkeitsvorteil überzeugen wird- denn Zeit ist schließlich Geld!

  2. #2 von Alice am Dezember 14, 2010 - 11:22 pm

    Nach etwas Research hat sich ergeben, dass sich Google natürlich der Sicherheitsfrage bewusst ist und mit viel Marketing versucht, dass Misstrauen der Leute zu beseitigen.

    Bester Clip über die Advantages von Chrome OS (lohnt sich wirklich!) :

  3. #3 von Alice am Dezember 14, 2010 - 11:28 pm

    ich mag dieses chrome os 😉

  4. #4 von The Shaman am Dezember 16, 2010 - 4:00 pm

    Hey, interessantes Thema. Bin schon sehr gespannt, wie sich der User darauf einstellen wird. Vielleicht platzt ja auch irgendwann mal eine Blase, und Google wird keine Anhänger mehr finden….In meinem letzten Artikel schreibe ich ebenfalls über die Welt der Daten und Informationen….: http://entrepreneurialwarriors.wordpress.com/2010/12/15/wikileaks-zieht-nach-berlin/

  1. Das Review der 9. Woche « German CopyCats

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: