Das Weihnachtsmarketing der Gutscheinanbieter

Nachdem ich in meinem letzten Blog die moderenen Formen des Onlinemarketings und deren Relevanz dargestellt habe, möchte ich nun darauf eingehen inwieweit die Coupon-Anbieter dies bereits nutzen bzw. im Weihnachtsgeschäft eingesetzt haben. Das führt uns natürlich erstmal zu der Frage, welches Potential überhaupt im Weihnachtsgeschäft für diese Anbieter vorhanden ist. Was verschenken die Deutschen und wie viel investieren sie in die jeweiligen Produktgruppen?

Mit dieser Frage hat sich auch die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young beschäftigt und die Ergebnisse der Verbraucherumfrage zu Kaufabsichten und –gewohnheiten zur Weihnachtszeit in einer aufschlussreichen Präsentation zusammengestellt.

So stehen Bücher wie schon in den Vorjahren ganz oben auf der Einkaufsliste, 58 Prozent der Verbraucher haben vor, Literatur zu verschenken. Dicht gefolgt werden sie von Gutscheinen und Geldgeschenke, die 57 Prozent ihren Weg unter den Weihnachtsbaum finden werden.

Wertmäßig nehmen diese allerdings mit weitem Abstand den ersten Platz ein, durchschnittlich 44 Euro veranschlagen die Verbraucher in diesem Jahr für Gutscheine oder Bargeldgeschenke. An zweiter Stelle rangiert Kleidung mit durchschnittlich 26 Euro.

Auch der Onlinehandel als solches befindet sich im Aufwärtstrend, im Durchschnitt wollen die Verbraucher in diesem Jahr für 36 Euro Weihnachtsgeschenke online bestellen.

All diese Zahlen sprechen dafür, dass es ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft für Gutscheinanbieter werden könnte. Doch wie haben Sie sich im Rahmen des Marketings auf das Weihnachtsgeschäft vorbereitet?

Da diese Unternehmen ihren Umsatz ausschließlich online generieren, ist dies auch die entscheidende Plattform, wenn es darum geht die Produkte zu bewerben. Wie im letzte Blog beschrieben, ist das Suchmaschinen-Markting dabei von besonderer Relevanz und dass es sich lohnt bereits frühzeitig diese Form des Marketing in Bezug auf das Weihnachtsgeschäft zu verstärken zeigt auch ein Blick auf Googles „Insights for Search“.

Für den Suchbegriff „Weihnachtsgeschenke“ stieg die Anzahl der Suchanfragen bereits Ende Oktober deutlich an, während die Nachfragekurve für den Suchbegriff „Gutscheine“ Mitte bis Ende Dezember steil anstieg. Dies zeigt auch, dass für diesen Geschäftsbereich mehr Keywords gebucht werden sollten, um bereits zu Beginn des Weihnachtsgeschäftes die Kunden von ihrem Produkt zu überzeugen.

Bezogen auf die zwei großen Player Groupon und DailyDeal lassen sich die folgenden Marketingaktivitäten verzeichnen:

Bei Groupon wurde bereits früh auf das Weihnachtsgeschäft gesetzt, indem seit Ende September Keywords bzw. Keyword-Kombinationen im Bereich Suchmaschinen-Werbung aufgebaut und über 50 Prozent mehr Keywords auf die Anzeigen gebucht wurden, darunter mehr als 100 weihnachtsspezifische Keywords. Des Weiteren arbeitete Groupon direkt auf der Seite mit einem Teaser und setzt das Thema konsequent in der Anzeigengestaltung um. Im Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft wurde verstärkt auf den SEA-Kanal gesetzt. Der Bereich SEO blieb hingegen zurück und die Sichtbarkeit der gesamten Domain litt merklich unter der stark rückläufigen Positionierung von Keywords in den Top 100.

Auch DailyDeal setze stark auf den SEA-Bereich, wobei die Ausgangsbasis von 15 Keywords kaum zu unterbieten ist. Umso beachtlicher ist die Steigerung auf 2431 verschiedenen Keywords zu bewerten, darunter finden sich allerdings nur 15 weihnachtsspezifische Keywords. Auf der Seite wurde ebenfalls ein Teaser eingesetzt, jedoch findet sich das Thema nicht in den gebuchten Anzeigen wieder. Doch auch dieser Anbieter hat im Bereich SEO eher einen Gang zurückgeschaltet und musste somit einen kontinuierlichen Sichbarkeitsverlust bei den Suchmaschinen in Kauf nehmen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass beide Anbieter ihre Marketingaktivitäten im Rahmen des Weihnachtsgeschäftes ausgebaut haben, wobei Groupon einen stärkeren Fokus auf das Thema Weihnachten als solches richtet. Die Gutscheinanbieter haben scheinbar erkannt, dass Suchmaschinen-Markting der Trend der Zukunft ist und dass sie dies gezielt nutzen können um ihre Umsätze zu steigern.

Advertisements

, , , , , , , , , ,

  1. #1 von Silas am Januar 26, 2011 - 4:27 pm

    Hi Maria,

    da du ja unsere Groupon Expertin bist und ich letztens auf ein interessantes Thema gestoßen bin, nutze ich deinen letzen Artikel zum Thema Groupon um dir meine Frage zu stellen.

    Nach dem Groupon hat das wahnsinnige Angebot von Google abgelehnt hat, probiert Google es auf eigene Faust einen lokalen Werbedienst aufzubauen (Google Offers). Wie rechnest du Googles Chancen aus sich gegen Groupon zu behaupten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: